Ossis und Migranten: Schulterschluss statt Hitlergrüße? Diaspora-Proteste in Moldavien: Keine Einbahnstraße? Das Gorki-Theater zu Gast in Belgrad: Fürchten vor der AfD? Dmitry Glukhovsky im Interview: Knast statt Metro? Fotografie aus Minsk: Utopie und Illusion? Polen: Jung gegen alt statt links gegen rechts? Stepan Bandera: Held oder Nazi? u.a.v.m.

Bestellung anfordern

Ich habe Interesse an der im Dezember erscheinenden Ausgabe Ungewöhnliche Allianzen. Bitte schickt mir eine Rechnung zu.
Ich habe Interesse am Kauf eines Abonnements. Bitte schickt mir eine Rechnung zu.
Wir haben Interesse am Kauf eines Abonnements für Institutionen. Bitte schicken Sie uns eine Rechnung zu.

Alle Bestellungen nur gegen Vorkasse. Das Abonnement gilt für ein Jahr und tritt ab Eingang der Zahlung in Kraft. Es verlängert sich automatisch um ein Jahr (zwei Ausgaben). Die Kündigungsfrist beträgt einen Monat vor Ablauf der Jahresfrist. Kein Ausweis der Mehrwertsteuer, da Kleinunternehmer nach § 19 Abs. 1 UStG.

„Liebe kann nur verbinden. Unsere Stadt Danzig will offen für Vielfalt sein, denn Vielfalt ist ein Reichtum und kein Problem“, Foto: Rafał Trzaskowski, Facebook

Attentat auf Paweł Adamowicz:

Schuld am Hass sind immer die anderen

Die politischer Lager sollen ihre Schützengräben verlassen und die Verständigung suchen, so der Tenor in Polen nach dem Attentat auf Paweł Adamowicz. Aber bisher überwiegen die Schuldzuweisungen.

Furchtlos und besonnen

Der Mordanschlag auf den Bürgermeister von Gdańsk, Paweł Adamowicz, erschüttert die Republik Polen. Das Land droht sich weiter zu spalten. D…

Newsletter: Call for Papers / Events / Neuerscheinungen

„In Russland ist eine regelrechte Gefängniskultur entstanden.“

Dmitry Glukhovsky, © Jörg Schulz
Dmitry Glukhovsky ist einer der erfolgreichsten Autoren Russlands. Auch international wurden seine Romane zu Bestsellern. Nach seiner postapokalyptischen „Metro“-Reihe, dem dystopischen „Future“ oder dem phantastischen „Sumerki“ wurde sein neuester Titel „Text“ nun in deutscher Übersetzung veröffentlicht.

Ic3peak und der neue russische Nihilismus

„Ich begieße meine Augen mit Kerosin. Alles soll brennen. Ganz Russland schaut mir zu. Alles soll brennen.“ Mit diesem Liedtext sorgt die Band Ic3peak für Furore. Der russische Staat stuft die Band als „sozial gefährlich“ ein. Wird ausgerechnet der Nihilismus der Jugend zur Bedrohung für die russischen Machthaber?

Ost Journal bestellen

Gehören Sie zu den Ersten und lesen Sie unsere Artikel in der Printausgabe.

  • 2 Ausgaben im Jahr // mind. 200 Seiten Jahresumfang // Format B5 (17 x 24 cm)
  • Einzelausgabe: 15 € // Jahresabonnement: 25 €
  • Frühlingsausgabe bis Ende Juni // Herbstausgabe bis Ende Dezember
  • Unterstützen sie ein gutes Projekt
Bestellen
Ausgabe 04/2018: Ungewöhnliche Allianzen
Ausgabe 03/2018: Der Osten, die Heimat?
Ausgabe 02/2017: Alte und neue Grenzen in Europa
Titelbild Ost Journal 01/2017 "Was ist Ost-Europa?"
Ausgabe 01/2017: Was ist Ost-Europa?

Call for Papers

Newsletter

Datenschutz

Unsere Website verwendet Funktionen von Google Analytics mit Sitz in Mountain View, Kalifornien, USA. Hierzu werden Cookies verwendet und pseudonymisierte Daten gespeichert. In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen. Keine pseudonymisierten Daten über Google Analytics erheben.

Artikel veröffentlichen

Liegt Ihr wissenschaftliches, journalistisches oder künstlerisches Interesse im Ost-Europa-Bereich?

Exklusive Artikel erscheinen halbjährig in der Printausgabe. Weitere Artikel erscheinen regelmäßig auf unserer Internetseite. Anfragen, Artikelvorschläge, Exposés, Abstracts, Skizzen, Manuskripte, Illustrationen und Fotos senden Sie bitte an die Redaktion. Bitte beachten Sie unsere Hinweise für Autor*innen.